Schneidematte selber machen

veröffentlicht am 4. November 2017
in häufig gestellte Fragen, Hobbyplotter-Projekte, Papierprojekte (Plotter)

Selbstgebaute Schneidematte: Warum eigentlich?

Ich arbeite ja in verschiedenen Bereichen sehr gern mit "nicht-Original-Silhouette-Zubehör". Gründe gibt es dafür gleich zwei!

Der erste dürfte auf der Hand liegen: Original-Zubehör ist teuer. Oder besser gesagt zu teuer...

Und den zweiten Grund glaubst du mir sofort, wenn du mal auf einen meiner Tool-Tipps zurückgegriffen hast (z.B. zur alternativen Schneideleiste oder dem Messer CB09): Die (Selbstbau-)Alternativen sind in der Regel nicht nur preiswerter, sondern einfach auch besser als das Original!

Voraussetzung dafür ist aber, dass die einzelnen Komponenten stimmen (ich bin da auf einer nie endenden Optimierungs-Reise) und auch der Einsatz der einzelnen "Zutaten" gut aufeinander abgestimmt ist.

Schneidematte selber machen: Schritt für Schritt erklärt

Ich weiß im Internet kursiert bereits so manche Anleitung zum Matten-Bau. Warum ich jetzt auch eine für dich aufgenommen habe? Ganz einfach weil ich seit Jahren nur noch mit selbst hergestellten Schneidematten arbeite und dabei viele Erfahrungen gesammelt habe. Sowohl bzgl. der "Zutaten", die gut funktionieren, als auch bzgl. der konkreten Umsetzung.

Und genau diese Erfahrung gebe ich in meinem Video an dich weiter:

Da das Video relativ lang geworden ist hier noch einmal eine Zusammenfassung der Arbeitsschritte:

  • Alte Matte "Upside down" auf die Mobile-Folie legen
  • Mobile-Folie auf Mattengröße zuschneiden (exakt arbeiten!)
  • Linien entsprechend der Vorlage auf die Mobile-Folie übertragen
  • Selbstbau-Matte von Vorlage lösen
  • Zahlen spiegelverkehrt (!) auf die Matte schreiben
  • Bucheinbandfolie über die Beschriftung kleben (wichtig: äußere Ränder frei lassen)
  • Kleber auf Vorderseite der Selbstbau-Matte auftragen (nicht zu dick!)
  • Kleber gut trocknen lassen

Meine Matten-Materialien: Du wirst sie lieben

Den Großteil meines Matten-Bau-Materials beziehe ich von Creativ-Discount, wo ich auch immer mein Lieblings-Papier zum Plotten bestelle.

Achtung! Im rechtlichen Sinne folgt ab hier Werbung, denn wenn du über einen der nachfolgenden Links (gekennzeichnet mit einem *) auch dort bestellst, zahlst du keinen Cent mehr. Aber du tust mir etwas Gutes, denn ich erhalte eine kleine Provision (sog. Affiliate-Links).

Dort kaufe ich:

Da ich dort regelmäßig einkaufe und das Material aus Überzeugung empfehle habe ich einen kleinen "Deal" mit CreativDiscount. So kann ich dir folgendes anbieten:

10 % Rabatt auf das gesamte Sortiment von Creativ-Discount.de!

Code kopieren & direkt zum Shop* >>

Durch Klicken auf den Button wird der Rabatt-Code automatisch in der Zwischenablage gespeichert. Du musst diesen dann nur noch im Warenkorb einfügen (über Rechtsklick -> Einfügen oder Strg/Cmd + V). So tust du nicht nur mit etwas Gutes sondern sparst auch selbst bares Geld ... die perfekte Win-Win-Situation!

 

Eine der "zentralen Zutaten" - nämlich der Kleber - ist dort aber leider nicht zu bekommen.

Für den Kleber muss also eine andere "Quelle" herhalten:

Probieren geht über studieren: Wie ist deine Matten-Erfahrung?

Ich bin sehr gespannt, was du zu meiner Matten-Bauweise sagst! Wirst du sie ausprobieren? Machst du es so ähnlich? Welcher ist dein Lieblingskleber? Verrate es mir in den Kommentaren...

Viele Grüße
deine Miriam

LNKY-MZ42-1ILN-34B8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Gedanken zu “Schneidematte selber machen

  • Tinka

    Tolle Anleitung, vielen Dank, dass Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt! Der Gutscheincode ist ein tolles Extra!
    Gerade gestern habe ich meine Matte zerstört, da kommt die Anleitung gerade recht.

  • Kerstin Merkens

    Hallo Miriam,
    tolle Arbeit die du leistest. SUPER DANKE!!
    Mir ist eine Frage im Kopf rumgespuckt: warum kann man die Beschriftung und die Linien nicht mit der Cameo+Stifte machen?
    dafür braucht man am Anfang doch noch keinen Kleber.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Miriam Brückner Autor des Beitrags

      Das kann man machen Kerstin! Das hab ich hier nur nicht gemacht, weil ich die “Einstiegshürde” für alle Mattenbau-Neulinge möglichst gering halten wollte 😉

  • Anett

    Also ich hab mir ja meine Prägematte meiner Curio geschrottet.Ich habe mit einem Ceranfeldschaber das Restliche Material so gut es ging runter geholt.In der Größe der Matte habe ich mir eine Moosgummiplatte zurechtgeschnitten.Damit die auch auf der Untergrundplatte hält habe ich viele Streifen doppelseitiges Klebeband von Tesa verteilt.Und damit die Matte auch leicht klebt habe ich Sprühkleber den ich von Walz da habe vom sticken aufgesprüht.Für mich funktioniert das super.Am Sonntag habe ich jetzt auch die Klebematte zerschnitten und werde es mit Windradfolie versuchen.

  • Pikita17

    Liebe Miriam,
    meine Matte trocknet gerade. Den ZigWay Kleber hatte ich schon hier, die Mobilefolie habe ich im Bastelladen bekommen, genau wie die Bucheinbandfolie. Ich wünschte, ich hätte dich schon früher entdeckt, das hätte mir einige €uros gespart und viel früher mehr Freude am Papier plotten gebracht.
    Lieben Dank dafür!

    • Miriam Brückner Autor des Beitrags

      Hach das freut mich aber <3 - jetzt kennst du mich ja! Und es werden noch viiiele tolle Papier-Momente folgen 🙂