Probeplotten – wer, wie, was, warum?


Wer von euch seinen Schneideplotter (egal ob Silhouette Portrait, Cameo, Curio oder Brother Scan’N’Cut) noch nicht so lange hat und zum Thema rund um den Plotter in diversen Facebook-Gruppen aktiv ist, wird immer mal wieder über den Begriff “Probeplotten” stolpern und sich vielleicht fragen, was das ist.

Dateiersteller nutzen sog. “Probeplottgruppen oder -runden” (meist organisiert über Facebook) um ihre Schneidedateien vor der Veröffentlichung noch einmal auf Herz und Nieren prüfen zu lassen. Die meisten Dateiersteller sind zwar beim Erstellen der Datei wirklich gewissenhaft (und im Endeffekt auch ausschließlich selbst dafür verantwortlich, dass die Datei einwandfrei funktioniert), aber gerade wenn man viele Dateien erstellt kann es doch hin und wieder vorkommen, dass man Kleinigkeiten übersieht.

Für diesen Test stellt der Dateiersteller die Schneidedatei dem Tester (“Probeplotter(in)”) i.d.R. kostenlos zur Verfügung, er/sie schneidet sie dann mit dem Plotter und gibt Feedback, ob alles in Ordnung war oder irgendetwas Schwierigkeiten bereitet hat.

Oft ist Teil des Deals auch, dass der Tester seine Ergebnisse so gut sichtbar wie möglich anderen Plotterverwendern zeigt, z.B. auf seinem Blog, seiner Facebookseite, oder (besonders beliebt bei den Dateierstellern) in einer Plottergruppe, in der das Zeigen erlaubt ist, und dabei auf den Dateiersteller (mit einem Link) verweist. Diese Form der kostenlosen Werbung ist für den Dateiersteller deshalb so wichtig, weil er selbst aufgrund entsprechender Gruppenregeln (Verbot der Eigenwerbung) in den meisten Facebookgruppen seine Werke nicht zeigen darf und somit ohne die freiwilligen Helfer viele Interessierte gar nicht erreichen könnte.

Man findet regelmäßig zwei verschiedene Arten des Probeplottens:

  • Probeplotten auf Projekt-Basis (d.h. Testen von einer bestimmten Datei oder Dateiserie)
    Hierfür wird i.d.R. dann ein gesonderter Aufruf auf der eigenen Facebookseite oder in einer entsprechenden Facebookgruppe gestartet, auf den hin sich Interessierte bewerben können. Dabei wird meist um ein Foto des letzten Projekts oder einen Link zur eigenen Seite des Testers gebeten, damit der Dateiersteller sich schon im Vorfeld einen Eindruck verschaffen kann, wie viel Plotterfahrung der Bewerber vermutlich mitbringt, ob er tolle Fotos machen kann und diese auch gern und gut sichtbar zeigt. Das ist wichtig für den Dateiersteller, weil die Umsetzung des Testers nachher mit seiner Datei in Verbindung gebracht wird und die Werbung, die er sich für seine neue Datei verspricht, nur mit ansprechenden Bildern auch wirklich funktioniert.
  • Probeplotten als Teil eines Stammteams
    Zusätzlich haben viele Dateiersteller ein sog. (Probeplott-)Stammteam. Die Mitglieder dieses Teams übernehmen für den Ersteller im großen und ganzen dieselben Aufgaben (also Testen und Werbung), der wichtige Unterschied zum Probeplotten auf Projektbasis ist aber, dass Stammteammitglieder Teil einer festen Gruppe sind und (je nach Ausgestaltung) Zugriff auf alle Schneidedateien des Erstellers haben, also nicht für jedes Design erneut einen Bewerbungsprozess durchlaufen.

Auch ich nutze als Dateierstellerin beide Formen des Probeplottens. Wenn du also Lust hast, mal bei einer Projekt-Porbeplottrunde dabei zu sein, findest du dazu hier mehr Informationen: (Projekt-)Probeplotter werden

Vielleicht verfolgst du meine Arbeit ja auch schon länger, hast sogar schon für mich probegeplottet und möchtest gern Teil meines Stammteams werden? Dann findest du hier dazu mehr Infos: Stammteam-Mitglied werden