Silhouette Cameo 4 – meine Erfahrung und Handlungsempfehlung 8


Weil das Gerät noch immer bei vielen Thema ist und gerade auch zu Weihnachten viele eine Cameo 4 angeschafft haben, erreichen mich immer wieder viele Fragen rund um diesen Plotter. Darum möchte ich hier meine persönliche Erfahrung mit dem Gerät zusammenfassen – in der Hoffnung, dass dir der eine oder andere Ärger erspart bleibt.

Vorfreude (2019)

Im November 2013 ist damals mein allererster Plotter bei uns eingezogen – eine Cameo der ersten Generation. Seitdem bin ich überzeugter Verwender von Silhouette-Plotter. Und ich habe mich sehr auf die Cameo 4 gefreut, weil sie mehr Kraft haben sollte und vor allem auch deutlich schneller schneiden können sollte, als ihre Vorgänger. Gerade der letzte Punkt hat mich wirklich gereizt, weil ich wirklich VIEL plotte.

In meiner Vorfreude habe ich sogar schon meinen Plotter-Schrank in meiner Kreativ-Ecke umgebaut, um der neuen Maschine einen Platz zu schaffen.

Lautstärke

Im Herbst 2019 kam meine Cameo 4 bei mir an.

Schon bei den ersten Test-Schnitten ist mir aufgefallen, dass das Gerät besonders beim Schneiden von Kurven im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen extrem laut ist. Es macht zum Teil so laute sonderbare Geräusche, dass ich am Anfang sicher war, dass etwas defekt sein muss. Denn solchen Geräusche macht eine Cameo 2 bzw. 3 nur, wenn sich während dem Schnitt die Pappe von der Matte gelöst und im Gerät verkeilt hat.

Nach einigem hin und her mit dem Händler und auch dem Hersteller war dann irgendwann klar, dass die Geräusche bei einer Cameo 4 wohl zum Normalbetrieb gehören.

Wenn man direkt neben dem Gerät sitzen oder arbeiten möchte (so verhält es sich hier bei mir) ein absolutes K.O.-Kriterium.

Wenn man keine direkten Nachbarn hat, ein separates Zimmer für den Plotter oder man vielleicht einfach generell nicht sehr lärmempfindlich ist, dann stört dieser Punkt vielleicht nicht so sehr.

Hier kannst du dir einen Vergleich ansehen bzw. anhören und dir selbst eine Meinung zum Thema Lautstärke bilden:

https://www.facebook.com/793164804080352/videos/1357523457758724

Genauigkeit

Auch wenn mich die Lautstärke extrem gestört hat, habe ich meine Tests fortgesetzt. Dabei ist mir sehr schnell aufgefallen, dass meine Cameo 4 Kreise nicht zufriedenstellend schneidet. Sie haben immer irgendwie Schlagseite. Umso kleiner der Kreis ist, umso deutlicher ist das Problem zu erkennen:

Tipp: Einige Anwender berichten, dass sie gerade bei den kleinen Kreisen bessere Ergebnisse erzielen, wenn sie mit mehreren Durchgängen arbeiten und dabei den Anpressdruck schrittweise erhöhen. Ich selbst konnte auch mit diesem Vorgehen keine befriedigenden Ergebnisse erzielen.

Weil ich ziemlich häufig kleine Kreise in meinen Designs verwende und das bisher mit den Vorgänger-Modellen auch nie ein Problem war, wollte ich das Rätsel bzw. Problem unbedingt lösen.

Ich habe alles mögliche probiert – anderes Material, andere Schnitteinstellungen, verschiedenen Messer – ich habe die Streckeneinstellung geprüft und korrigiert, zur Sicherheit auch eine Kalibrierung durchgeführt, auch wenn letztere eigentlich keinerlei Einfluss auf das Problem haben sollte, aber man weiß ja nie… – alles ohne Erfolg.

Nachdem ich das Problem aus eigener Kraft nicht lösen konnte, habe ich auch zu diesem Problem den Händler kontaktiert und natürlich auch den Hersteller, also Silhouette America.

Es folgten unendliche Stunden an Versuchen, andere Software, neuere Firmware, E-Mails, Nachrichten… Aber auch dort merkte man, dass eigentlich große Ratlosigkeit herrscht. Das Problem ließ sich nicht beheben. Und man war offenbar auch nicht gerade scharf darauf, dass das Problem offen thematisiert wird.

Ich wurde mehrfach darauf vertröstet, dass das nächste Firmware-Update ggf. eine Lösung bringt. Am Anfang hatte ich noch Hoffnung, weil ich es von den Vorgänger-Modellen schon kannte, dass nicht sofort alles funktioniert, wenn sie ausgeliefert werden, sondern die “Kinderkrankheiten” erst nach und nach behoben werden.

Verbannung

Nachdem alle Versuche fruchtlos waren und es mir weder gelungen ist, die Lautstärke des Geräts zu reduzieren (ich habe es sogar mit dem Einbringen von Anti-Dröhn-Matten aus dem Kfz-Bereich versucht), noch das Kreis-Problem in den Griff zu bekommen, habe ich meine Cameo 4 vor Weihnachten 2019 in den Schrank verbannt. Mir fehlten einfach die Zeit und auch die Nerven, mich weiter mit den Problemen herumzuschlagen – zumal ich gleich mehrere “Altgeräte” hier habe, die einwandfrei funktionieren.

Ich bin also auf meine Cameo 2 und 3 ausgewichen und habe es eine ganze Weil einfach damit bewenden lassen.

Neuer Versuch (2020)

Etwa Mitte 2020 wollte ich es dann doch nochmal genauer wissen, da ich auch immer wieder vereinzelt von Kunden gelesen habe, die mit ihrer Cameo 4 sehr zufrieden sind.

In mir kam der Gedanke auf, dass ich vielleicht einfach ein “Montagsmodell” erwischt habe, das eben doch irgendwie defekt oder mangelhaft war – oder das vielleicht ganz und gar die ganze erste Charge, die nach Europa geliefert wurde, mit einem Mangel behaftet war, der inzwischen behoben wurde.

Deshalb habe ich noch einen Versuch gestartet und bei zwei verschiedenen Händlern jeweils eine neue Cameo 4 bestellt – mit dem enttäuschenden Ergebnis, dass sie beide dieselben Probleme zeigten, wie meine erste Maschine dieser Modellreihe. Auch die Ersatzgeräte, die ich auf meine Reklamation hin erhalten habe, zeigten dieselben Problematik, obwohl sie schon mit einer deutlich neueren Firmware ausgeliefert wurden als meine erste Cameo 4, wohl also aus einer deutlich späteren Baureihe stammen.

Es handelt sich bei meiner ersten Maschine also offenbar nicht um ein Montagsmodell und die Probleme erstrecken sich leider offenbar auch nicht nur auf die erste Charge – sondern auf viele wenn nicht sogar die meisten Geräte der Baureihe – wenn sie vielleicht auch nicht bei jedem mit derselben Intensität zutage treten, wie bei mir.

Geschwindigkeit

Außerdem konnte ich in meinen Test auch nicht feststellen, dass das Gerät wirklich schneller schneidet, als die Vorgänger. Man kann zwar offiziell in der Software eine höhere Geschwindigkeit einstellen, das scheint sich in der Realität aber kaum auszuwirken, wenn überhaupt.

Zumal sich viele bei der Cameo 4 mit langsamer Geschwindigkeit und einem dritten Schnittdurchgang behelfen und schrittweise den Anpressdruck erhöhen, um überhaupt brauchbare Ergebnisse zu erzielen…

Das, was für mich das Hauptargument für die Anschaffung des Geräts war, funktioniert also leider auch nicht.

Fazit (2021)

Ich weiß, dass es inzwischen eine ganze Reihe Anwender gibt, die mit ihrer Cameo 4 glücklich und zufrieden sind und ich gönne jedem dieses Glück. Ich kann mir das allerdings nur so erklären, dass es sich ggf. um Anwender handelt, die neu in die Welt des Plottens einsteigen und keinen Vergleich haben – also nicht wissen, wie die Ergebnisse aussehen könnten, oder sollten, oder die generell nicht so hohe Ansprüche an das Gerät bzw. die Ergebnisse stellen, wie ich es tue.

Nach inzwischen mehr als einem Jahr, vielen Firmware- und Software-Versionen und sehr viel verlorener Zeit, ist für mich klar, dass ich mit der Cameo 4 wohl nicht mehr warm werde.

Ich finde das selbst wirklich schade, weil ich viele Jahre aus voller Überzeugung immer Silhouette-Geräte empfohlen habe, wenn ich von einem Plott-Einsteiger nach einer Empfehlung gefragt wurde. Zumindest was die Cameo 4 angeht kann ich das aber nicht mit gutem Gewissen tun.

Meiner Meinung nach wollte Silhouette mit der Cameo 4 dem Maker aus dem Hause Cricut Konkurrenz machen, der ebenfalls mit deutlich mehr Anpressdruck und verschiedenen besonderen Werkzeugen daher kommt. Man hat sich allerdings nicht genug Zeit für die Entwicklung genommen und so das bisher schlechteste Modell gebaut, das je von Silhouette an den Markt gebracht wurde.

Entscheidungshilfe

Wenn man erst noch in die Welt des Plottens einsteigt und vor der Frage steht, ob man sich eine Cameo 4 anschaffen sollte, oder nicht, sollte man sich vor allem nicht von den scheinbar überlegenen technischen Daten blenden lassen, sondern sich kurz Gedanken darüber machen, was man mit dem Gerät vor allem schneiden möchte.

Ich schneide vor allem Papier (Tonkarton 220 g/qm) und immer wieder auch Folie. In diesem Anwendungsbereich kann die Cameo 4 meiner Meinung nach im Praxistest den Vorgänger-Modellen nicht das Wasser reichen.

Wer also bereits einen anderen Silhouette-Plotter besitzt, der einwandfrei funktioniert, und über einen Umstieg auf die Cameo 4 nachdenkt, der spart vermutlich viel Zeit und Nerven, wenn er bei seinem älteren Gerät bleibt, oder es zumindest nicht aus den Händen gibt, bevor er sicher ist, dass er mit der Cameo 4 auch wirklich zufrieden ist.

Der deutlich höhere Anpressdruck spielt – wenn man sich mit den anderen Problemen arrangieren kann – eigentlich nur eine Rolle, wenn man zusätzlich dickeres Material verarbeiten will. Und auch wenn diese Option vielleicht zunächst reizvoll scheint, zeigt die Erfahrung, dass nur ein winziger Prozentsatz der Nutzer sie am Ende wirklich auch braucht oder nutzt.

Alternativen

Nach wie vor hat Silhouette einfach die beste Software unter den verschiedenen Anbietern im Hobby-Segment. Wer deshalb gern mit einem Silhouette-Plotter arbeiten möchte, kann z.B. auf die kleinere Portrait 3 ausweichen. Sie macht nicht so einen Höllenlärm wie die Cameo 4, kann meiner Erfahrung nach Kreise schneiden und ist zurzeit recht günstig als Neugerät erhältlich.

Der Großteil meiner Plotter-Designs ist A4-kompatibel, so dass die kleinere Maschine für diese Projekte völlig ausreicht. In meinem Datei-Shop findet man jeweils eine Angabe dazu und kann auch nach diesem Kriterium die Projekte filtern.

Das Ausweichen auf eine Portrait 3 als Alternative zur Cameo 4 würde ich vor allem Einsteigern empfehlen, die bisher noch keinen Plotter haben, weil sie mit dem Kauf eines Neugeräts natürlich auch eine gesetzliche Gewährleistung haben.

Wem die kleine Größe nicht ausreicht und wer ggf. einfach ein Zweitgerät sucht, also schon etwas Erfahrung mitbringt, dem empfehle ich aktuell tatsächlich eines der Vorgänger-Modelle gebraucht zu erwerben (z.B. via ebay-Kleinanzeigen).

Randnotiz: Die größeren “Schwester-Geräte” der Cameo 4, also die Cameo 4 Plus und Cameo 4 Pro, habe ich selbst bisher nicht getestet. Die Cameo 4 Pro hat mich aufgrund der Größe schon sehr gereizt – aber allein die Tatsache, dass sie “Cameo 4” im Namen trägt, hat mich nach meinen negativen Erfahrungen mit dieser Baureihe abgeschreckt. Auch die Einschätzung eines ehrlichen Händlers, der mir sagte, dass er mir vom Kauf abrät, wenn ich mit den Ergebnissen der Cameo 4 nicht zufrieden sei, hat dazu geführt, dass ich vorerst von der Anschaffung Abstand genommen habe.

Handlungsempfehlung

Vielleicht bist du frisch gebackene(r) Besitzer(in) einer Cameo 4 und denkst jetzt gerade “Na toll… hättest du das mal eher sagen können. Jetzt habe ich so ein Ding. Und nun!?”

Zuallererst: Bitte einfach einmal durchatmen. Nur weil ich das Gerät nicht mag, heißt das nicht, dass du es auch nicht mögen kannst. Probieren geht über studieren. Und das ist jetzt auch das, worauf es ankommt: Bitte lass das Gerät auf keinen Fall in der Verpackung stehen. Pack es aus und teste es, einfach um herauszufinden, ob das Gerät für dich das richtige ist, oder nicht!

Denn gerade am Anfang hat man noch die Gewährleistung bzw. auch ein 14-tägiges Widerrufsrecht, wenn man das Gerät online gekauft hat. Und die Zeit für die Geltendmachung dieser Rechte sollte man nicht untätig verstreichen lassen, jetzt wo man weiß, dass er Probleme geben könnte, die dazu führen, dass das Gerät am Ende – so wie bei mir – in der Verbannung landet.

Test

Im ersten Schritt solltest du darauf achten, dass du die aktuellste Software-Version verwendest. Die Info, welche Version du installiert hast findest unter Hilfe > über Silhouette Studio. Die Info, welche Software-Version die aktuellste ist, sowie die Möglichkeit zum Download findest du hier >>

Die Software überprüft dann selbst, ob ggf. ein Firmware-Update erforderlich ist.

Beginne deine Tests am besten einfach mit dem Original-Zubehör, das dem Gerät beiliegt und schneide einfache Formen.

Wichtig ist, dass du die Formen nicht nur aus Folie schneidest, sondern auch aus Tonkarton. Denn dieses Material bietet beim Schnitt wesentlich mehr Widerstand und fördert so eventuelle Probleme deutlicher zutage.

Ich würde dir empfehlen, insbesondere zu überprüfen, wie gut dein Plotter (kleine) Kreise schneiden kann, da Probleme in diesem Bereich bekannt sind (siehe Foto oben). Ich stelle dir hier eine Plotterdatei mit einfachen Testformen im Format .studio3 bereit: Download Testformen >>

Die ausgeschnittenen Formen solltest du kritisch betrachten und ggf. auch nachmessen. Wenn du Abweichungen im Vergleich zur Vorlage feststellst, dann kannst du die Streckeneinstellung (mehr dazu hier >>) und die Kalibrierung (mehr dazu hier >>) kontrollieren und ggf. korrigieren.

WICHTIG: Sollten die Probleme weiterhin bestehen, dann empfehle ich dir, umgehend den Händler zu kontaktieren, bei dem du das Gerät erworben hast. Eventuell findet ihr gemeinsam eine Lösung.

Fragen zur oben beschrieben Cameo 4-Problematik, die in meiner Facebook-Gruppe gestellt werden, werden mit Hinweis auf diesen Beitrag hier geschlossen, weil mit den hier erklärten Schritten das ausgeschöpft ist, was man selbst zur Problem-Beseitigung tun kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu “Silhouette Cameo 4 – meine Erfahrung und Handlungsempfehlung

  • Martina

    Danke für deinen tollen Testbericht. Ich bin froh, das ich wohl kein Montagsgerät habe. Ich habe seit Anfang November auch sehr viel geschnitten umd habe immer noch das 1.Messer.Die Lautstärke stört mich nicht so sehr.
    Ich bin zufrieden mit meiner Diva.
    Diva nenne ich sie liebevoll, weil sie nur das Automatikmesser mag. Und das gönne ich ihr. Wenn sie zickt, liegt es an der Matte. Ich hoffe, das unsere Freundschaft noch lange hält

  • Lothar

    Danke für den supertollen Kommentar von Dir. Da hast Du Dir sehr viel Zeit genommen. Ich kaufe mir jetzt vorerst nicht eine Cameo 4 und warte mal auf das nächste Modell. Habe mir jetzt zu meiner Cameo 3 noch die kleinere Portait 3 gekauft.

  • Hannah Czernitzki

    Also ich bin Plotter Newbie da meine Freundin aber einen Brother und nen Maker hat war mir gleich klar das der Cameo recht Laut ist, habe aber festgestellt das das bei mir nur so ist wenn der sehr langsam schneidet. Mit Kreisen über 2mm hab ich keine Probleme und bin sehr zufrieden mit meinem Cameo.

  • Susanne

    Vielen Dank für diesen ausführlichen und ehrlichen Bericht. Mitte 2019 wollte ich gerne einen neuen Plotter kaufen, bis dato hatte ich noch einen Portrait der ersten Generation. Nach langer Überlegung habe ich mir dann einen Cameo 3 gekauft und nicht auf den Cameo 4 gewartet. Gute Entscheidung offenbar 🙂

  • Kartursel

    Hallo Miriam!
    Danke für die ausführliche Erklärung und Deine Hilfe im Vorfeld.
    Die Streckeneinstellung hat mir etwas geholfen, aber genau wie auf Deinem Foto sehen meine Eier auch aus.
    Ich kann allerdings bei mir nicht feststellen, dass die Maschine lauter ist, und schneller ist sie bei mir auch. Allerdings bin ich von der Cameo 1 umgestiegen. Mag sein, dass es beim Tausch von einer Cameo 2 oder 3 keine so großen Unterschiede gibt.
    Liebe Grüße
    und toi toi toi für Dich und Deinen Schatz. Ihr schafft das!
    Ursel

  • Nicole

    Lieben Dank für deinen Bericht. Ich arbeite noch mit meinem cameo2, der bisher ohne zu murren arbeitet. Hauptsächlich mit Papier und Folie. Nun dachte ich, ich kaufe mir einen Neuen…. Nach dem Lesen denke ich nun, ich nutze meinen 2er so lange er noch “schnurrt” DANKE Gruß Nicole

  • danihanf

    Hallo ihr Lieben! Ich habe heute ein mittelgroßes mandala mit einigen Kreisen mit dem Cameo 4 auf Flexfolie geschnitten und hatte nur an 2 Stellen kleine Probleme. Aber vielen Dank für die tolle und ausführliche Beschreibung.
    Ich hoffe, dass mein Cameo 4 weiter so gut läuft!
    Toi Toi Toi