Erweiterung für Tunnelkarten-Motive zum Einbau in Holzrahmen


Schon seit es meine Papier-Rahmen-Plotterdatei gibt, mit der man selbst einen 3D-Papier-Rahmen für meine Tunnelkarten-Motive herstellen kann, wurde immer wieder der Wunsch nach einer Lösung laut, um die Tunnelkarten auch in gängigen tiefen Holzrahmen verwenden zu können. Und heute möchte ich endliche eine passende Lösung vorstellen, die den Einbau wirklich zu einem Kinderspiel macht und einem das Improvisieren erspart.

Warum eigentlich ein Holzrahmen?

Ich finde der Holzrahmen gibt meinen Tunnelkarten-Motiven ein schönes und äußerst stabiles Zuhause. Ich selbst mag ja auch den selbst gemachten Papier-Rahmen sehr. Aber ein Holzrahmen mit einer Scheibe hat auch was. Und vielleicht hat man ja schon mehrere entsprechend gerahmte Fotos an der Wand. Da fügt sich dann der Holzrahmen nahtlos in die Wandgestaltung ein.

Wo bekomme ich einen passenden Rahmen?

Meine Einbau-Konstruktion ist für Rahmen quadratische Rahmen in zwei Größen erhältlich. Die erste Version ist für ein Innenmaß von 23 cm und eine Tiefe von 2,7 cm konzipiert. Diese Maße hat z.B. ein Bilderrahmen von Ikea (“Ribba”). Die zweite Version ist für ein Innenmaß von 20 cm und eine Tiefe von 1,7 cm konzipiert. Diese Maße hat z.B. ein Bilderrahmen, der im Drogeriemarkt dm erhältlich ist.

Ich mag beide Rahmen und finde sie haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Der Ikea-Rahmen ist nicht nur etwas größer, sondern er bietet auch mehr Tiefe und somit mehr “Luft” zwischen den Motivlagen (knapp 7 mm im Vergleich zu gut 4 mm beim dm-Rahmen). Dadurch kommt die Tiefenwirkung etwas besser zur Geltung und man hat auch mehr Raum, um z.B. eine Licherkette einzubauen. Dafür hat er aber “nur” eine Plastikscheibe (war früher mal aus Glas) und keinen “Aufsteller” zum Ausklappen.

Der dm-Rahmen ist etwas kleiner, hat eine Glasscheibe und einen Aufsteller, dafür aber eben weniger Tiefe und somit weniger Luft zwischen den Motivlagen. Dafür ist dm für mich aber auch räumlich einfach um die Ecke, während ich zu Ikea schon ein Stückchen länger fahre.

Man hat also letztlich die Qual der Wahl. Ich finde beide Rahmen toll!

Eine Verwendung – zwei Dateien

Wichtig: Auch wenn der Zusammenbau in beide Holzrahmen vom System her identisch abläuft sind die Maße unterschiedlich. D.h. man kann nicht einfach die eine Datei für den anderen Rahmen skalieren (vergrößern / verkleinern), weil sich die Höhe und die Tiefe nicht im selben Verhältnis verändern. Ich hoffe, man kann verstehen, wie ich das meine. Darum habe ich auch, nachdem die Datei für den 23er-Rahmen fertig war, die Datei für den 20er-Rahmen nochmal komplett angepasst (Stecklaschen breiter gemacht, Abstände korrigiert usw.) Darum solltest du, je nachdem welchen Rahmen du favorisierst, gleich die passende Datei für die entsprechende Rahmen-Version wählen.

Bitte beachte: Meine Holzrahmen-Einbau-Dateien sind nur zur Kombination mit meinen Tunnelkarten-Motiven vorgesehen. Das Einbauen von eigenen / fremden Motiven ist nicht gestattet.

Hier findest du die Plotterdatei

Tunnelkarten-Motiv und Rahmen-Erweiterung verbinden

Um die Tunnelkarten-Motive sauber und einfach in die Holzrahmen einzusetzen, habe ich einen zierlichen Innenrahmen konstruiert, der in den Holzrahmen eingesetzt wird. In diesen Innenrahmen werden die Motivlagen eingesteckt bzw. aufgelegt. Dafür müssen die Motivlagen aus der Tunnelkarten-Datei entsprechend erweitert werden bevor sie geplottet werden. Wie du die Erweiterungsformen mit den Motivlagen der Tunnelkarte in Silhouette Studio oder auch in Canvas Workspace kombinierst, erkläre ich dir Schritt für Schritt in einem separaten Video. Den Link zu den beiden Videos findest du in der PDF-Anleitung, die dem Download beiliegt.

Verwendetes Material

Ich nutze für dieses Projekt mein Lieblings-Papier zum Plotten. Es eignet sich super, weil es ausreichend stabil ist und sich dabei trotzdem super schneiden lässt.

Zusätzlich wird auch ein wenig Kleber benötigt. Hier kann man sowohl zu einem Kleberoller als auch zu einem beliebigen anderen Papierkleber greifen. Die Klebestellen sind bei diesem Projekt am Ende definitiv nicht zu sehen. Mehr Infos zu meinem Lieblings-Kleber findest du hier.

Zusammenbau leicht gemacht

Um dir den Zusammenbau des gesamten Projekts so einfach wie möglich zu machen, habe ich auch zu diesem Arbeitsschritt ein Anleitungsvideo für dich aufgezeichnet. In dem Video erkläre ich dir den Zusammenbau Schritt für Schritt. Den Link zu diesem Video findest du ebenfalls in der PDF-Anleitung, die dem Download beiliegt.

Damit du dir besser vorstellen kannst, was dich in der Erweiterungs-Datei erwartet, habe ich die fertigen Rahmen und das System aber auch schon kurz auf Facebook vorgestellt >> zum Video in meiner Facebook-Gruppe

Bring deinen Rahmen zum Leuchten

Durch die Konstruktion meiner Erweiterung ist es besonders leicht, eine Drahtlichterkette in den Rahmen zu integrieren und nicht nur den Hintergrund zu beleuchten, sondern auch die Lichterkette zwischen den Motivlagen einzubauen (leichter Wechsel von einer Lage zur anderen Lage).

Wenn du viel bastelst hast du bestimmt noch LED-Drahtlichterketten vorrätig. Für alle Fälle habe ich dir hier aber meine Bezugsquellen auch verlinkt.

Wenn du über einen der nachfolgenden Buttons* (sog. Affiliate-Link = Werbung) auch deine Lichterkette bestellst, zahlst du keinen Cent mehr, tust damit aber mir etwas Gutes, denn ich erhalte eine kleine Provision.

Zur 10er Lichterkette bei ebay* >>
Zur 10er Lichterkette bei Amazon* >>
Zur 20er Lichterkette bei Amazon* >>

Beispiel-Rahmen

Irgendwie sind aktuell die Tage einfach zu kurz, darum habe ich meine Beispiel-Rahmen noch nicht ordentlich fotografiert. Da ich meine Facebook-Gruppe aber beim Entstehungsprozess “live” dabei hatte, kannst du dort schon einige schnelle Fotos sehen 🙂 Hier werde ich in den nächsten Tagen aber auch noch Beispiel-Fotos ergänzen.

Zeig her deinen Rahmen

Wenn du eines meiner Tunnelkarten-Motive mit der passenden Erweiterung in einen Holzrahmen einbaust, würde ich mich sehr freuen, wenn du uns dein fertiges Werk in meiner Facebook-Gruppe zeigst! Schreib auch gern dazu, welchen Rahmen du für dein Projekt verwendet hast.

Viele herzliche Grüße
deine Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO